Mittwoch, 23. Oktober 2019, 19:00 - 22:00 Uhr

Andrej Filipow war einst weltberühmter Leiter des Orchesters des Bolschoi-Theaters. Seine Karriere wurde 1980 zerstört, als er sich weigerte, Juden aus seinem Orchester zu entfernen. Er ist in seinem ehemaligen Theater nur mehr als Putzmann angestellt.

  Eines Tages nimmt er beim Reinigen des Chefschreibtisches in der Nacht aus Neugier ein eben eingelangtes Fax in die Hand, mit dem der Direktor des renommierten Théâtre du Châtelet, Olivier Morne Duplessis, das Bolschoi-Orchester kurzfristig, als Ersatz für ein ausgefallenes amerikanisches Orchester, zu einem Auftritt nach Paris einlädt. Filipow entschließt sich, unterstützt von seinem seinerzeitigen Cellisten Sascha Grossman, jetzt Krankenwagenfahrer, sein altes Orchester wieder zusammenzubringen und anstelle des heutigen Bolschoi-Orchesters aufzutreten. Mit einem alten Ambulanzwagen fahren die beiden durch Moskau und suchen die damals mit dem Dirigenten geschassten Musiker zusammen….

Ein tiefsinniger Film über Menschlichkeit, Liebe und Verantwortung, in dem die Musik die alles verbindende Macht ist.“

– biograph, Juli 2010[4]  (Wikipedia.de)

  Wie immer beginnen um 19.00 Uhr mit einem kleinen Imbiss und werden dann in den Film eintauchen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit über den Film ins Gespräch zu kommen oder „nur“ bei Essen und Trinken beieinander zu bleiben.

Viele Grüße Karsten Böhm, Diakon

Ort
Orchideenweg 75, 12357 Berlin, Deutschland